ABB erhält Grossauftrag für Elektrifizierung und Antrieb von fünf Schiffen von Fincantieri

ABB sichert sich Auftrag über rund 150 Millionen US-Dollar für die Lieferung des kompletten Strom- und Antriebspakets für Kreuzfahrtschiffe der nächsten Generation des italienischen Schiffbauers Fincantieri ABB wird fünf neue Schiffe mit dem Azipod®-Elektroantrieb ausstatten, mit dem sich der Kraftstoffverbrauch an Bord nachweislich deutlich senken lässt.

Das Unternehmen baut damit seine Position als bevorzugter Lieferant im Kreuzfahrtsegment weiter aus die neuen Schiffe werden von je zwei Azipod®-Einheiten angetrieben, was einer Antriebsleistung von insgesamt 178 MW (238.700 PS) entspricht. Der Auftrag umfasst die mit je 20 MW grössten und stärksten Azipod®-Antriebseinheiten, die je bei Fincantieri installiert wurden. Die Schiffe sollen zwischen 2023 und 2026 vom Stapel laufen.

„Wir freuen uns darauf, diese Weltklasse-Schiffe in Zusammenarbeit mit Fincantieri auf den für die umweltfreundliche Kreuzfahrt richtigen Kurs zu bringen. Passagiere möchten heute nachhaltig reisen, und wir sind stolz darauf, Fincantieri mit unserer Technologie, die wie keine andere für Innovation und Effizienz steht, bei der Umsetzung seiner Umweltziele zu unterstützen", sagte Juha Koskela, Leiter der Division Marine & Ports von ABB.

„Wir arbeiten seit zwei Jahrzehnten mit ABB zusammen. Der erste Azipod®-Antrieb wurde bereits in den späten 1990er Jahren bei Fincantieri installiert. Inzwischen sind wir auf unserem Weg zu einer umweltfreundlichen Schifffahrt ein gutes Stück vorangekommen und freuen uns, ein weiteres Mal mit einem zuverlässigen Partner zusammenzuarbeiten. Die Lösungen von ABB haben über die Jahre gezeigt, dass sie im Kreuzfahrtsegment sowohl bei Leistung, Zuverlässigkeit, Sicherheit als auch Nachhaltigkeit für deutliche Fortschritte gesorgt haben”, sagte Luigi Matarazzo, General Manager Merchant Ships Division von Fincantieri.

Das Azipod®-System, bei dem der Elektromotor in einer Gondel unter dem Schiffsrumpf angebracht ist, ist um 360 Grad drehbar. So werden die Manövrierfähigkeit und die Effizienz der Schiffe deutlich erhöht.

 
Zudem wird der Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Wellenantriebssystemen um bis zu 20 Prozent gesenkt.

Heute sind über 100 Kreuzfahrtschiffe mit Azipod®-Technologie unterwegs, die im Kreuzfahrtsegment zum Industriestandard geworden ist. Seit ihrer Einführung vor drei Jahrzehnten haben Azipod®-Antriebe in diesem Segment allein insgesamt über 900.000 Tonnen Kraftstoff eingespart. Das Leistungsspektrum erstreckt sich von 1 bis 22 MW, und die Technologie hat bei der starken Positionierung von ABB im Bereich der umweltfreundlichen Elektroantriebe eine zentrale Rolle gespielt.

ABB liefert auch das komplette integrierte Stromversorgungssystem für jedes Schiff. Diese Lösung umfasst Generatoren, Frequenzumrichter, Schalttafeln, Antriebstransformatoren und eine Fernsteuerung zur Bedienung der Azipod®-Einheiten von der Brücke aus. Die Kombination von Azipod®- ABB ERHÄLT GROSSAUFTRAG FÜR ELEKTRIFIZIERUNG UND ANTRIEB VON FÜNF SCHIFFEN VON FINCANTIERI 2/2 Antrieb und Stromversorgung erlaubt es, alle Anlagen für eine optimierte Leistung zu konfigurieren. Das erhöht die Effizienz und senkt die Emissionen.

Im Einklang mit dem Ansatz „Electric. Digital. Conncected.“ der ABB-Division Marine & Ports, der auf elektrische Lösungen für eine digitale und vernetzte Zukunft der Schifffahrt setzt, können diese Schiffe mit den ABB AbilityTM Collaborative Operations Centern verbunden werden. Dieser Service erlaubt mittels Fernüberwachung und Datenanalyse vorausschauende Wartung, die Umsetzung geplanter Interventionen und technischen Fernsupport.

QUELLE: ABB