Ein innovativer Schweizer entdeckte Estland

JW. Der aus dem Zürcher Unterland (Nürensdorf) stammende Schweizer Kenneth Staub, 29, eröffnete im November 2016 in Tallinn die Firma AVIONIX (Estonia) GMBH, www.avionix.eu. Zuvor gründete er in Zürich gemeinsam mit seinem Partner Dominic Staufer im April 2015 die Firma gleichen Namens. Zunächst mit dem Ziel Hardware für Piloten herzustellen, z.B. iPad Hüllen zur bequemeren Benutzung im Flugzeugcockpit. Das Produkt wurde in UK patentiert. Durch verschiedene Umstände, darunter der Tatsache, dass Apple jedes iPad Modell in unterschiedlichem Format herausgibt, wurde in der Firma die Entscheidung getroffen: das iPad-Hüllenprojekt zu stoppen. Nun wandte man sich ausschliesslich der Softwareentwicklung zu. Sein schmuckes Büro im Zentrum Tallinns arbeitet bereits mit Gewinn. Auch der Hauptsitz in Zürich arbeite erfolgreich, sagt Kenneth.

Der ICT-System- und Netzwerktechniker mit eidgenössischem Fachausweis und leidenschaftlicher Hobbypilot Kenneth Staub, fliegt zuweilen selber mit dem Privatflieger nach Estland und zurück in die Schweiz. Seine Mutter ist Finnin, der Vater, Schweizer, derzeit Präsident von Swissstaffing, lebte mit seiner Familie auch schon in den USA. Somit spricht Kenneth nicht nur fliessend Englisch, sondern auch Finnisch: Estnisch zu lernen ist für ihn somit eine Leichtigkeit.

In Zürich sind drei Mitarbeiter beschäftigt, in Estland sind es bereits fünf an der Zahl. Die Firma akquiriert bisher vorwiegend die Kundschaft im deutschsprachigen Raum. Die Kundschaft von AVIONIX GMBH rekrutiert sich derzeit vorwiegend in den Bereichen Gesundheitswesen und Industrie. Aufträge gebe es derzeit genügend, meint Kenneth.

Avionix entwickelte beispielsweise für die Trüb Baltic, des heutigen Gemalto Konzerns, eine Businessintelligence Anwendung zur Aufbereitung diverser Produktionsdaten in Echtzeit.
Für die CH-Firma Sales Ahead AG hat Avionix den gesamten Webauftritt des Unternehmens von Grund auf modernisiert.

Für die Motorfluggruppe Birrfeld erstellte Avionix eine Website mit ausgebautem Briefingbereich, wo Piloten dank nützlichen Tools die Wetterinformationen, Gewichtsberechnungen und Zollanmeldungen ihrer Flüge zentral vorbereiten können.

Für die im Zürcher Oberland ansässige Ferag AG entwickelte Avionix das Gesamtprojekt Emergency Room Navigator – eine Prozessoptimierungs- und Kontrollsoftwarelösung für die Notfallaufnahme in Krankenhäusern.

Das IT-Niveau in Estland hat den noch jungen Systemtechniker von Anfang an begeistert. Er findet, dass die Esten für neue Ideen aufgeschlossen und risikobereit sind, was man von Schweizern nicht unbedingt erwarten könne - was die Risikobereitschaft betreffe. Ihm ist klar, weshalb Estland sich zu Recht als Startupzentrum versteht.

Wir besuchten Kenneth Staub in seinem 100 Quadratmeterbüro nahe dem Tallinner Freiheitsplatz. Vernetzung und Digitalisierung als Wirkungsfeld im globalen Trend, hat die beiden Schweizer voll erfasst, welche damit selber die Zukunft der sog. 4. Revolution verinnerlicht und erfasst haben. Die beiden Jungunternehmer Staub und Staufer haben ihr Unternehmen mit geringem finanziellem Aufwand aufgebaut, so Kenneth.

Wir können gespannt sein, wie sich AVIONIX weiter entwickelt.

Quelle: SWISS-BALTIC CHAMBER OF COMMERCE SBCC