Beitritt zum CERN hat zu der aufstrebenden Gemeinschaft exzellenter Physiker in Lettland beigetragen

CERN.

Der Beitritt Lettlands zur Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) hat dazu beigetragen, dass auch in Lettland eine Gemeinschaft exzellenter Physiker entstanden ist, so Präsident Egils Levits am Montag bei einem Besuch des CERN in Genf. "CERN ist eines der weltweit führenden Laboratorien und wissenschaftlichen Zentren. Es ist für Lettland von entscheidender Bedeutung, assoziierter Mitgliedsstaat des CERN zu werden. Wir haben hart gearbeitet und setzen uns seit einigen Jahren für dieses Ziel ein. Unsere Wissenschaft und Technologie haben davon profitiert, und dieser Prozess hat den Weg für eine neue Gemeinschaft von Wissenschaftlern geebnet, die sich auf Forschung in der Hochenergie-Teilchenphysik spezialisiert haben", zitierte das Büro des Präsidenten Levits.

Levits Besuch am CERN unterstreicht die Bedeutung der Forschungsmöglichkeiten, die das CERN Lettland geboten hat, und den Beitrag der lettischen Wissenschaftler zu den Forschungsbemühungen des CERN, teilte das Büro des Präsidenten mit. "Unbestreitbar müssen wir einen Teil der öffentlichen Gelder für die Wissenschaft ausgeben, um die Grundlagenforschung zu unterstützen", sagte der lettische Präsident.

Die Grundlagenforschung zielt darauf ab, unser theoretisches Verständnis eines bestimmten Gebiets zu vertiefen und neue Gesetze zu entdecken. "Das ist gut für die Gesellschaft. Obwohl die Vorteile der Grundlagenforschung nicht immer offensichtlich sind, müssen wir öffentliche Gelder in die Entwicklung der angewandten und grundlegenden Wissenschaften investieren.

Das CERN erforscht zum Beispiel die Ursprünge des Universums. ES geht nicht nur um wissenschaftliche Neugier. Diese Erkenntnisse haben praktische Auswirkungen. Wissen, das dann im Gesundheitswesen und in anderen Bereichen eingesetzt werden kann ", sagte Levits.

Während seiner Zeit am CERN sprach Präsident Levits über einen Videolink auch die Studenten der Technischen Hochschule von Riga, des Aizkraukle Regional Gymnasiums, des Valmiera State Gymnasiums, des Talsi State Gymnasiums und der Cesis New Primary School an. Levits sagte den Schülern, dass "Wissenschaft Ihre Zukunft und die Zukunft Lettlands ist.
Sie können entweder hier am CERN oder in anderen Bereichen arbeiten. In Lettland herrscht derzeit ein Mangel an IT- und Ingenieurexperten, und Sie haben reichlich Gelegenheit, einer zu werden. Lettland, die Europäische Union und andere Länder der Welt unterstützen aktiv die Entwicklung der Wissenschaft, um sachkundige Gesellschaften aufzubauen, die in der Lage sind, verschiedene Herausforderungen zu bewältigen, beispielsweise den Klimawandel, CyberBedrohungen, Gesundheit und andere wichtige Themen."

Lettland trat dem CERN am 31. Oktober 2016 bei, als die lettische Regierung und das CERN das Abkommen über technische und wissenschaftliche Zusammenarbeit im Bereich der Forschung auf dem Gebiet der Teilchenphysik mit hoher Energie unterzeichneten.

QUELLE: SWISS-BALTIC CHAMBER OF COMMERCE SBCC