Digitalgipfel in Tallinn

Im Rahmen der estnischen EU Ratspräsidentschaft besuchten im September mehr als 3000 Besucher Estlands Hauptstadt. Eines der wichtigsten Ereignisse der estnischen Präsidentschaft war der in der vorigen Woche stattgefundene Tallinner Digitalgipfel. Die Digitalisierung Europas, grenzüberschreitender Internet-Handel, Entwicklung von digitalen Leistungen, Internetsicherheit bildeten die wichtigsten Themen des Gipfels. Anwesend waren die meisten europäischen Regierungschefs, wie Angela Merkel und Emmanuel Macron. In ihrer Rede betonte Estlands Staatspräsidentin Kersti Kaljulaid, dass Menschen mehr Vertrauen zur digitalen Welt haben sollten, weshalb die Garantie der Internetsicherheit eine der Vorbedingungen für die Schaffung der digitalen Gesellschaft sei.

Ministerpräsident Jüri Ratas zeigte sich mit den Ergebnissen des Gipfels sehr zufrieden und meinte, dass die Veranstaltung ihre Ziele erreicht hätte. „Ich denke, das ist die wichtigste Nachricht des Gipfels, dass alle Regierungschefs klar gesagt haben, wir brauchen eine Infrastruktur, konkrete Regeln und eine Einstellung welche Türen öffnet und nicht schliesst,“ kommentierte Ratas. In Tallinn haben die Regierungschefs ihren Wunsch und ihre Bereitschaft versichert, dass die EU das digitales Europa weiterhin gestalten werde. Die ganze Veranstaltung machte den Eindruck, als wenn das kleine Estland mit seinen 1,3 Mio. Einwohnern, dem grossen Europa eine Lehrstunde erteilte. Wohin die flächendeckende Digitalisierung letztlich führen könne, fragten sich einige kritische Geister hinter vorgehaltener Hand.

Quelle: SWISS-BALTIC CHAMBER OF COMMERCE SBCC