Volta Trucks präsentiert fahrbereiten Chassis-Prototyp des einzigartigen Volta Zero

Volta Trucks, der führende Start-up-Hersteller von Elektrofahrzeugen, hat den ersten fahrbereiten Chassis-Prototyp des Volta Zero präsentiert – des weltweit ersten vollelektrischen 16-Tonnen-Nutzfahrzeugs, das speziell für den innerstädtischen Warenverkehr konzipiert wurde. Dieser wichtige Meilenstein wurde in einem branchenführenden Tempo erreicht.

Der erste fahrbereite Volta Zero-Prototyp wurde unter Verwendung der für die Serienproduktion vorgesehenen Produktionsspezifikationen für Fahrgestell und Antriebsstrang entworfen und gebaut. Dazu gehören die Hochvoltbatterie von Proterra und die kompakte E-Achse – die integrierte Einheit aus Hinterachse, Elektromotor und Getriebe – von Meritor. Der Volta Zero wird das erste Nutzfahrzeug in Europa mit innovativer E-Achse für mehr Effizienz und Reichweite sein.

Der Volta Zero wurde im September 2020 erstmals vorgestellt. Sein innovatives, sicherheitsorientiertes Design und seine Nachhaltigkeitsziele wurden von Kunden und Kommunen gleichermaßen positiv aufgenommen. Das bei der Markteinführung gezeigte Demonstrationsfahrzeug wird Kunden derzeit auf der Messeveranstaltung „Innovation and Technology in Logistics – ITT Hub“ im britischen Farnborough vorgestellt.

Der neue Prototyp hingegen wurde mit dem endgültigen Chassis und Antriebsstrang gebaut und kann in normalen Straßengeschwindigkeiten gefahren werden. Das Prototyp-Chassis soll demnächst ein umfangreiches Testprogramm auf dem Prüfgelände beginnen, wobei die Erkenntnisse in die Produktion einer Pilotflotte von Fahrzeugen einfließen werden, die voraussichtlich Ende 2021 ausgeliefert werden wird. Diese Fahrzeuge werden von den Ingenieuren von Volta Trucks getestet. Auch wichtige Kunden, die sich für die Testphase registriert und eine Kaufoption für die spätere Serienproduktion haben, evaluieren die Fahrzeuge, um ein besseres Verständnis dafür zu entwickeln, wie sich der Volta Zero in ihren Betrieb integrieren lässt. Die Serienproduktion von Fahrzeugen nach Kundenspezifikationen wird dann Ende 2022 beginnen.

Essa Al-Saleh, Chief Executive Officer von Volta Trucks, sagte: „Die Vorstellung unseres ersten voll fahrbereiten Prototyps des Volta Zero ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zur Produktion der ersten kundenspezifischen Fahrzeuge in etwa 18 Monaten. Der Prototyp wird unseren Entwicklungs- und Ingenieurteams Feedback und praxisnahe Daten über die Leistung des Fahrzeugs liefern. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden auch in die Pilotflotte einfließen, die das Verständnis unserer Kunden für die Elektrifizierung ihrer Flotten unterstützen wird. Gleichzeitig ist dies ein großartiges Beispiel für die flexible und agile Arbeits- und Vorgehensweise hier bei Volta Trucks. Während traditionelle Fahrzeughersteller Jahre für Markteinschätzungen, Designprozesse und die Fahrzeugentwicklung benötigen, arbeiten wir bei Volta Trucks mit hohem Tempo, weil wir wissen, dass der weltweite Klimanotstand nicht warten kann und unsere Kunden jetzt Fahrzeuge brauchen. Innerhalb von sechs Monaten haben wir ein fahrbereites Prototyp-Chassis entwickelt und konstruiert und in 18 Monaten werden wir bereits Serienfahrzeuge für unsere Kunden bauen. Das ist es, was sie brauchen, das ist die Geschwindigkeit, mit der wir arbeiten müssen, und das ist es, was wir liefern werden.“

Der Volta Zero ist das weltweit erste vollelektrische 16-Tonnen-Nutzfahrzeug, das speziell für den innerstädtischen Warenverkehr entwickelt wurde und die Umweltauswirkungen von Frachtlieferungen in Innenstädten reduziert. Der Volta Zero wurde von Grund auf mit einer rein elektrischen Reichweite von 150 bis 200 km konzipiert und wird bis 2025 schätzungsweise 1,2 Mio. Tonnen Kohlendioxidemissionen einsparen.

QUELLE: VOLTA TRUCKS, STOCKHOLM