Start-Up Bericht

Up.

Die neuste Ausgabe des Berichtes „Startup Ecosystem Rankings 2019“ schreibt, dass Estland endlich zu einem Staat werden müsste, in dem starke Start-Ups entstehen und hier auch bleiben.

Die Lebenshaltungskosten in Estland steigen und das Land könne nicht mehr nur zu einem Standort für Entwicklungszentren von ausländischen Firmen bleiben. „Startup Ecosystem Rankings 2019“ hebt Estlands hervorragende Vermarktungsarbeit hervor, dank der das Land unter vielen Kleinunternehmen und Diginomaden von Entwicklungsländern bekannt ist.

Die Verfasser des Berichtes stellen jedoch in Frage, ob die estnischen Programme auch einen wirklichen positiven Einfluss haben. „Wenn die Kluft zwischen Marketing und des eigentlichen Produktes zu gross wird, führt das zu einer Enttäuschung,“ schreibt der Bericht. Die heutige estnische Visaregelung und die E-Residenz können zwar Lifestyle-Geschäfte nach Estland locken, bilden aber kein seriöses Geschäftsklima für Start-Ups, die nicht so sehr an den attraktiven Programmen, sondern mehr am Kapital und neuen Kunden interessiert sind.

Können in Estland noch weitere so einflussreiche Start-Ups entstehen wie Transferwise, Taxify und Pipedrive? Wenn solche entstehen, kann Estland es vermeiden, dass sie in ein anderes Land umziehen? Diese Fragen bleiben heute leider unbeantwortet.

Startup ecosystem

Estland liegt im neusten Start-Up Bericht nach wie vor auf einer sehr guten Position – Platz 13. Vor allem dank des E-Residenz Programmes und der Tatsache, dass Estland der Geburtsort von mehreren grossen Start-Ups ist. Im Städteranking haben estnische Tallinn und Tartu aber in ihrer Konkurrenzfähigkeit massiv verloren – Tallinn ist von Position 50 auf 83 und Tartu von 182 auf 226 gefallen. An der Spitze steht die USA, gefolgt von Grossbritannien, Kanada und Israel. Unmittelbar vor Estland liegt Finnland, nach Estland folgen Irland und Russland.

„Seinen Erfolg hat Estland Skype zu verdanken, deren Gründer auch andere erfolgreiche estnische Start-Ups unterstützt und dem Wachstum des lokalen Ökosystems beigetragen haben,“ erwähnt der Bericht.

Bei der Erstellung des „Startup Ecosystem Rankings 2019“ wurden 100 Staaten, 1000 Städte und tausende Start-Ups analysiert.

In Estland gibt es heute rund 500 Start-Up Unternehmen und per Ende März beschäftigen sie 5700 Menschen. Allerdings arbeiten nur 54% bzw. 3078 von ihnen in Estland. 23% der in Estland beschäftigten Mitarbeiter kommen aus anderen Ländern.

Quelle: SWISS-BALTIC CHAMBER OF COMMERCE SBCC