KOF Konjunkturumfragen vom Januar 2018: Schweizer Unternehmen starten mit Schwung ins neue Jahr

Der KOF Geschäftslageindikator ist im Januar weiter gestiegen. Nach einer Verschnaufpause im Herbst setzt der Geschäftslageindikator damit seine Aufwärtstendenz wieder fort. Hinsichtlich der Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten sind die an der KOF-Befragung teilnehmenden Firmen zuversichtlich. Die Schweizer Unternehmen starten schwungvoll in das neue Jahr.

KOF 1

Entwicklung nach Wirtschaftsbereichen

Die günstige Entwicklung der Geschäftslage ist in der Mehrzahl der Wirtschaftssektoren erkennbar. Ein deutliches Plus verzeichnet der KOF Geschäftslageindikator im Grosshandel. Aber auch bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern, im Baugewerbe, im Gastgewerbe, bei den übrigen Dienstleistern und im Verarbeitenden Gewerbe hellte sich die Geschäftslage auf. Dagegen berichten die Projektierungsbüros zwar von einer weiterhin sehr guten Geschäftslage, sie ist aber nicht mehr ganz so positiv wie im Vormonat. Die Detailhändler haben ein wenig den Anschluss an die überwiegend günstige Entwicklung verloren. Bei ihnen gab der Geschäftslageindikator nach.

KOF 2

Geschäftslage nach Regionen

Regional betrachtet, zeigt sich ein heterogenes Bild. In der Zentralschweiz herrscht ein kräftiger Aufwind. Ebenfalls gestiegen ist der Geschäftslageindikator in der Region Zürich und im Tessin. Nahezu unverändert präsentiert sich die Geschäftslage im Espace Mittelland und in der Nordwestschweiz. In der Ostschweiz kühlte sich die Geschäftslage leicht und in der Genferseeregion etwas stärker ab.

KOF 3

Zur Umfrage

In die Ergebnisse der aktuellen KOF Konjunkturumfragen vom Januar 2018 sind die Antworten von mehr als 4’500 privatwirtschaftlichen Unternehmen aus der Industrie, dem Baugewerbe und den wichtigsten Dienstleistungsbereichen eingeflossen. Dies entspricht einer Rücklaufquote von etwa 53%.